Gemeinsam einsam

  • Releasedate: 09 / 2017
  • Producer: EmoteBeatz
  • Feature: Ced
Track herunterladen

// Zusätzliche Infos

Gemeinsam mit Ced auf einem Instrumental von EmoteBeatz ausgetobt.

Part 1 (CED)
waren wir gemeinsam einsam
lag es an uns oder weil wir nicht weit kam
seit wann sind hände getrennt wenn
wir beide das ende schon kennen denn
wir sind erwachsen genug wenn der boden mal bricht
ich bin ohne dich nichts ohne dich ist
das leben nicht lebenswert darum hab ich alle deine fotos im blick
keine ahnung wie das ohne dich ist
mir steht wieder mal der tod im gesicht
aber scheinbar keine katastrophe für dich
einsam wieder der idiot der vermisst
sage einsam immer wieder dein namen
streit wegen kleinkram litterweise weibrand
bitter dieser beistand
zittern meine lippen bin ich innerlich im einklang
aber nicht mit dir
denn alle deine blicken sagen wir verlieren
ein blick auf deine lippen kann ich nicht riskieren
im endeffekt geht alles aber nicht mehr wir
nein denn wir erfrieren weil
ich nenne es ein hartes leben
nur um uns einen namen zu geben
ich plan unser wir in ein grab zu legen
aber du und ich gibt es nicht im garten eden
kein ich kein du kein wir ich hab was du brauchst immer bei mir
bitte bleib hier geh nicht weg und verzeih mir sag mir teilen wir seit wir
und kennen das leben das uns eigentlich fremd ist
wenn ja dann beend esHOOK:
Die stille im raum ist alles was bleibt
ich und du und einsamkeit
sind wir ehrlich sind wir beide gleich
wir wollen alleine seinPart 2 (SILV-R)
Glückwunsch Silv
wieder ein Kapitel für ein eigentlich doch nicht mehr relevantes Buch
So redest du es dir zumindest in Gedanken gut
Und ja das klappt, wenn man das immer wieder lang versucht
Ein eleganter Zug
Wie du mal wieder nach paar stimmigen Metaphern suchst, die du aufs Blatt berufst
bis sie die Frage provozieren: Was davon hat Bezug
zu dem, was hinter dieser Kunst steckt wie Passepartouts
Ist ein verdammter Fluch mit dieser Schreibarbeit
Als ob’s ein Heilmittel sei gegen Einsamkeit
Am Ende bleibt sie ein leidiger Zeitvertreib
Und so beschleicht mich der Reiz davon frei zu sein
denn dieser Text hier liefert letztlich wieder 16 Argumente
die Berechtigung zu denken
ich würd‘ nach der ganzen Zeit noch unverändert an dir hängen
jedes Wort ist für dich nur das eines lächerlichen Menschen
Der schon längst in deinen Fängen
Wie zu Eis erstarrt ist, der alleine dasitzt,
Blick zumeist apathisch,
Der in deinen Wunschvorstellungen noch eisern wartet,
ob sich deine Heiligkeit noch mit der Zeit erbarmen wird
vielleicht zeigt sie Gnade,
Tut mir Leid doch damit
Liegst du ziemlich weit daneben, aber kannst du Bitch die Wirklichkeit in Zeilen ertragen?
Willst du wissen, was an dieser ganzen Scheiße wahr ist?
Ist ganz leicht zu sagen, nämlich eigentlich gar nichts
Ich bin dir fern genug
Ja, vielleicht lass‘ ich nie wieder Wärme zu
Besser als einer der kriecht und Gewehr bei Fuß
Wie verzweifelt nach Liebe in Scherben sucht,
wenn man ihn mehrfach ruft
und du kannst meinetwegen denken, ich sei weitestgehend besessen,
von der Zeit, die wir mal teilten, ist mir eigentlich ganz recht denn
heut begreif‘ ich, was mir lang versperrt war gut:
Ich bin zwar einsam doch niemals so sehr wie du

HOOK: x2
Die stille im raum ist alles was bleibt
ich und du und einsamkeit
sind wir ehrlich sind wir beide gleich
wir wollen alleine sein